Katerstimmung

Smile

Nur noch mal für mich zur Erinnerung falls ich es vergessen sollte…

Am heutigen Morgen bin ich mit einem richtigen Kater aufgewacht. Also leichte Übelkeit, Tohuwabohu im Magenraum, Kreislauffaxen, Brummschädel usw. Allgemein bekannt von einem richtigen Saufgelage.

Jedoch nicht etwa weil ich mich besoffen habe – nein das war nicht der Grund. Es waren mal wieder die Süßigkeiten welche diese Symptome verursachten.

Aber von vorne…
Nach dem der Tag ganz normal verlief kamen wir zum Abendbrot. Wie üblich wurde ganz normal gegessen und dann überkam mich aber so ein Gefühl, dass doch noch Oster-Süßigkeiten im Schrank sind und die nach dem Essen noch einen netten Abschluss ergeben würden. Hier lag der Fehler…

Wenn ich einmal anfange finde ich kein Ende. Erst mal ein gefülltes Schokoladenei, 2,3,4,5… dann ein Espresso und ein Tee… da sind ja auch noch so kleine gefüllte Schokoladeneier 1,2,3,4… oh Internet hab ich auch noch ;-) oh nee, keine Lust auf Internet lieber Fernsehen und naschen. Hmmm Lakritzbären mit Zuckermantel und ach die Fruchtgummitüte sollte auch mal geöffnet werden für einen anderen Geschmack zwischendurch.

Die gefühlte Stimmung wurde immer lustiger und lockerer, der Film in der Glotze (welcher war das noch mal) war schon total egal. Die Konzentration war voll und ganz auf den süßen Genuss fixiert. Hey und noch ein Schokoladenei mit Milchfüllung 1,2,… ahhhh Marzipan in Eiform geht auch sicher gut und war sehr köstlich.

Satt war ich ja schon lange und nun stellte sich auch schon ein Gefühl von „es reicht“ ein, aber jetzt auf halber Strecke aufgeben? Nein, kommt überhaupt nicht in die Tüte (Anja hatte schon aufgegeben) jetzt geht doch noch was, eventuell wenn man die eierlikörgefüllten Schokoladeneier mit den whiskeygefüllten mischt – jawoll ein Hochgenuss sagt mein Gehirn, welches schon total out of Order war und betäubt vom vielen Zucker.

Müdigkeit kam auf und die Schlagzahl ging runter, nur noch langsam Lakritzbären und so ging ich langsam hinüber und schlief letztenendes auf dem Sofa ein.

Wie ich schon sagte – das ist wie beim Alkohol – am Anfang hebt´s die Stimmung und wenn´s dann zuviel wird müde und ende.

Jetzt war mir schlecht und ich bin dann unzufrieden ins Bett geschlurft aber eines war mir jetzt schon klar…

Am nächsten Morgen werde ich einen Kater haben :!:

Ich habe das jetzt mal ganz ehrlich und so wie ich es erlebe aufgeschrieben und frage Euch – kennt Ihr sowas auch :?:

18 Gedanken zu „Katerstimmung“

  1. Sowas kenn ich von meiner „Kundschaft“ – mit der Intention das Zeug nachher schnell wieder (auf dem gleichen Weg zurück) loszuwerden… :ueberleg1:

  2. Solche Attacken mit Süssigkeiten kenne ich „Gott sei Dank“ nicht :freude:
    Aber ich habe ab und zu den traditionellen Kater :kicher:

  3. Hey man, du musst nur lange genug weiter mampfen dann hört das Unwohlsein irgendwann auf. Ok dann ist ganze kein Genuss mehr aber dir ist halt nicht mehr schlecht. Das ging mir mit meiner Droge genauso. Aber ich bin froh das es mir wahrscheinlich nach einem ordentlichen Gelage auch wieder schlecht würde. Aber das kann mir ja nicht passieren, da ich ja nix mehr trinke und es somit auch nicht ausprobieren kann. :zunge:
    gruß Jost

  4. Also ich habe davon gehört, dass zuviel Zucker auf einmal solche Wirkungen haben kann, aber selbst noch nicht erlebt.

    Ich gehöre zwar auch zu den Leuten die gelegentlich eine ganze Packung Toffifee in einer Viertelstunde wegfuttern, aber danach ist bei mir üblicherweise auch Schluss – vor allem, weil ich nie zuviel von dem Zeug zuhause habe. :pfeif:

    Seit ich als Kind mal eine Kilotüte Schichtnougat-Pralinen inhaliert habe und danach drei Tage nur am Kotzen war, bin ich von zuviel Schokolade irgendwie geheilt. Es gibt zwar wenig was ich lieber mag als Schokolade aber da gibt es bei mir einen Punkt an dem ist unvermeidlich Schluss.

  5. Deine Symptombeschreibung kenne ich auch nur vom Alkoholkonsum. Wobei mir seit ein paar Jahren der Alk nach ein paar Gläsern schon nicht mehr schmeckt und ich auf alk-frei umschwenke, bevor der Katerpegel erreicht wird.

    Den schlimmsten Kater machen ja vor allem süße Alkoholika. Vielleicht kann’s wirklich sein, dass man mit einer Zuckerüberdosis ähnliche Effekte erzielt. (Hierzu vllt. mal mit Diabetikern drüber reden.) :ueberleg1:

  6. Ich kenne es auch nur vom Alkohol, bei Zuckergenuss hatte ich sowas noch nicht. Falls doch, habe ich es darauf nicht zurückgeführt.

  7. @Jost
    Das ist auch gut, dass Du nix mehr trinkst. :old:

    @MTBTier
    Diabetiker :ueberleg1: gute Idee.

    @Torsten
    Dann wars noch nicht genug Zucker :roll:

  8. Da würd ich mal gerne die Kommentare deiner Bauchspeicheldrüse kennen… :kicher:
    Ne – also ich kenn das nicht… Wenn Schoki, dann reicht maximal eine Tafel (100g!). Mein Suchtmittel heißt „Snickers“. Da muss jeden Tag ein Riegel mit zur Arbeit – aber auch nur dort.
    Okay, den Alk-Kater kenn ich auch nicht. Nur nen Brummschädel nach fehlendem Kaffee :oops:

  9. @Andrea
    Erst mal recht herzlich willkommen hier bei uns im Blog :grin:
    …und das mit dem Kilo Schichtnougat kann ich nachvollziehen :shock: Das ist ja auch der grund warum ich zwischendurch immer den Geschmack wechsele und nicht nur Schokolade esse :roll:

    @Stadtelch
    Das war mir klar, dass Du ein Snickersman bist. Ich kanns mir schon gut vorstellen wie Du mit dem Snickers-Cape durch die Firma fliegst (like Supermen) :daumenrauf:

  10. Also soooo viele Süssigkeiten, das würde nichtmal ich schaffen. Aber dass einem am nächsten Tag übel ist, das kenne ich auch. Ich glaube das liegt daran, dass der Körper sich mit einigen Abfallstoffen herumplagen muss.

  11. @Christine
    Mit der Menge ist nur ne Sache des langjährigen Trainings aus meiner fetten Zeit. Da waren diese Mengen ja normal. Dass ich nicht mehr so fett bin liegt halt daran, dass ich mich heute normalerweise ausgewogen und gesund ernähre und den Kalorienüberschuss kompensiere ich mit Sport.

  12. Ich bin als alter Zuckerjunkie schon geeicht auf so viel Süßigkeiten. Bei mir wird in nächster Zeit ein absolutes Zuckerverbot ausgesprochen.
    Wenn ich deinen Bericht lese wird mir auch schon schlecht!

    1. Hey Gerd, ich hab schon von Deiner „Sympatie“ für Zucker gehört :roll: und auch in Deinem Blog von Deiner Aktion Projekt 6 gelesen. Das wird kein Problem für Dich. Sowas mache ich auch immer mal wieder. Das geht ganz locker :daumenrauf:

  13. kenne das leider auch, nur ich hab dann nachts auch noch Alpträume vor lauter schlechtem Gewissen und schlafe superschlecht.

  14. @Heidi
    Na das macht ja dann keinen Sinn. Gewissensbisse haben ja überhaupt keinen Nutzen. Die zu viel gegessenen Kalorien sind wenigstens noch ein Energievorrat für die Zeit in der ein Defizit herrscht :wink: aber Gewissensbisse ???

    Davon hast Du nix :rotekarte:

    Ich gebe es aber zu, die hatte ich auch mal. Nur habe ich die Chemie langsam verstanden und erkannt, dass es sich nur um Brennstoff für die „Maschine Körper“ handelt und ohne geht nichts. Welcher Art der Brennstoff ist, ist erst mal egal (langfristig natürlich nicht).

Kommentare sind geschlossen.