Kategorien
Allgemeines

Danke und die Strategie der Kugel

Mein Abschluss der Aktion, die Welt im Täglichlaufen zu umlaufen, ist auf so vielen Kanälen und Medien verbreitet worden und auf so unglaublich viel positive Resonanz gestoßen, dass ich es wirklich nicht schaffe, überall einzeln Dank zu sagen. Ich bin immer noch überwältigt und es ist noch nicht zu Ende

Also mache ich es hier an zentraler Stelle

Danke

Heute war dann Tag 1724 in meinem Streak und ich lief erst einfach mal los. So wie an jedem Tag. Ohne mir großartig Gedanken zu machen, dass ich ja gestern ein so großes Ziel erreicht hatte und was nun folgen soll

Ein Schritt nach dem anderen. Erst die Grünestraße rauf und weiter…

Unterwegs kam mir ein Kommentar aus Facebook in den Sinn, den Sebastian hinterlassen hatte

„Nicht nur den Respekt vor den Kilometern, die eigentlich irgendwie zu schaffen sind. Toll jeden Tag sich kontinuierlich aufzuraffen, zu jedem Wetter, mit jeder Laune und jeder Gesundheit.“

Ob das wirklich irgendwie zu schaffen ist? Keine Ahnung. Ich hab´s gemacht

Dann fragten viele

„Was machst Du jetzt? Was ist dein nächstes Ziel?“

Hilfe bekam ich dadurch, dass die Erde ungefähr die Form einer Kugel besitzt. Und eine Kugel hat eine Strategie. Sie eckt nicht an. Sie rollt. Sie prallt von Hindernissen ab. Und wenn man auf einer Kugel läuft, dann geht es irgendwie immer weiter

So lief ich heute zur Eschbachtalsperre mit der Sicherheit auf einer Kugel zu laufen

Und in ein paar Tagen ist der Trubel um diese Erdumrundung auch wieder verflogen. Wobei ich nicht zum Ausdruck bringen will, dass ich diesen Trubel nicht mag. Ich mag ihn :mrgreen:

Aber in ein paar Tagen, dann sind die Wogen wieder geglättet, wie die Oberfläche der Talsperre

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

2 Antworten auf „Danke und die Strategie der Kugel“

A propos Strategie der Kugel, ich denke das gefaellt dir: „Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung aendern kann“ (Francis Picabia)

Kommentare sind geschlossen.