Es war mir noch nie so egal wie heute

Als Junge spielte ich ab der E-Jugend Fußball beim Sportverein 09 e.V. Wermelskirchen

Zuerst spielte ich auf der Position des Libero und hinterher auf der Position des rechten Verteidigers

Später spielte ich bis zur A Jugend in Dhünn und mir machte der Fußball immer Freude

Nach einigen Verletzungen und Faulheitsanfällen wechselte ich zum Fußballclub der Zuschauer und schaute mir hin und wieder mal ein Fußballspiel im Fernsehen an

Ganz selten auch mal im Stadion

Aber bei Spielen der Nationalmannschaft war ich immer mit großem Interesse als Zuschauer dabei

So mit Nationaltrikot am Leib und Fahne  am Auto (hier bei der letzten WM 2014)

Sogar der Paul war schon 2010 ein Fan der Nationalmannschaft

Aber in den letzten zwei – drei Jahren gibt es mir persönlich in Deutschland zu viele Fahnen von sogenannten Patrioten und so entfernte sich mein Interesse für Trikot und Nationalfahne mehr und mehr von mir

Ich kann das gar nicht so recht erklären, aber ich fühle mich einfach seit einiger Zeit unwohl bei dem Gedanken ähnlich wie das braune Gesocks gleiche Symbole zu nutzen

Und heute ist die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft schon bei den Gruppenspielen aus der WM 2018 ausgeschieden

Das ist sportlich gesehen sehr schade und auf Grund der schlechten spielerischen Leistung auch nicht anders zu erwarten gewesen

Doch es war mir noch nie so egal wie heute

Morgen werde ich wieder, ohne auch nur einen Gedanken an das Ausscheiden der Nationalmannschaft zu verlieren, meinen nächsten Dauerlauf joggen

3 Gedanken zu „Es war mir noch nie so egal wie heute“

  1. Aber das ist doch irgendwie schade, oder nicht?

    Wenn einem das Ausscheiden egal ist, weil sie es spielerisch einfach nicht verdient haben und weil die Spiele einfach grausam anzuschauen waren (was nun einmal der Fall war), ok, aber weil es einem egal ist oder weil man vielleicht sogar froh darum ist wegen dem ganzen Schwarz-Rot-Gold… ja, ich weiß nicht, ob das eine normale Reaktion sein soll.

    Ich glaube wir haben so lange ein Problem mit diesem Thema wie es eine Gruppe gibt, die diese Symbole für rechte Hetze und Menschenfeindlichkeit regelmäßig zweckentfremdet oder zumindest zur WM ihren sonst versteckten passiv-aggressiven Nationalismus offen demonstrieren… und die andere Gruppe, die so ein verkrampftes und unentspanntes Verhältnis zum Thema Nationalität haben, dass sie selbst die Freude an so etwas trivialen wie Fußball vermiesen lassen. Die Gruppe, die ein entspanntes Verhältnis dazu hat ist doch quasi nicht existent und wir sind alle irgendwie ein Fall für den Psychiater.

    Schwarz, Rot, Gold sollten eigentlich nur drei Farben sein, die man eben die paar Wochen im Sommer dann eben trägt und schwenkt oder eben nicht und so oder so sollte man die WM-Atmosphäre einfach genießen, wenn man daran Spaß hat.

    1. Ja das ist irgendwie schade. Ich möchte aber auf keinen Fall gleiche Symbole, wie sie AfD oder Reichsbürger oder Identitäre nutzen, tragen

      Schade, dass diese Leute unsere Landesflagge so für ihre Rassistischen und ausgrenzenden, unmenschlichen und unsozialen Ziele missbrauchen.

      Und Du hast Recht, wenn Du sagst: „Schwarz, Rot, Gold sollten eigentlich nur drei Farben sein, die man eben die paar Wochen im Sommer dann eben trägt und schwenkt oder eben nicht und so oder so sollte man die WM-Atmosphäre einfach genießen, wenn man daran Spaß hat.“

      Leider fühlt es sich zur Zeit für mich nicht so an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.