Der Mittwoch

Auf meinem Morgenlauf traf ich bei Kilometer vier auf Christian, der sich gerade jetzt wieder an einen regelmäßigen Dauerlauf gewöhnen möchte, und begleitete ihn bis rauf nach Bergisch Born. Er war in einem schön ruhigen Tempo unterwegs. Das kam mir heute sehr gelegen

Von Bergisch Born lief ich dann bis Lennep alleine und wurde dort an meinem Wendepunkt von Martin aufgegabelt. Er startete seinen Lauf von Lennep zu seinem Arbeitsplatz in Wermelskirchen und begleitete mich freundlicherweise zurück

Als ich dann wieder zu Hause ankam, hatte ich erst einmal genug von der Lauferei. Aber eine lange Pause konnte ich mir nicht erlauben, denn wir hatten heute den nächsten Studiotermin für mein Hörbuch und mit unserem Hund Paul vereinbart, dass wir mit ihm vorher noch eine zweieinhalbstündige Waldrunde drehen

Gesagt getan

Auf dem Rückweg trafen wir auf „Schläppchen“ (Mohammed D.) aus Somalia, der uns schnell noch erzählen musste, dass er seine Arbeit bei MC Donalds gekündigt habe und nun in einer richtigen Küche, einer Pfannkuchenmühle, arbeiten würde. Zusätzlich haben sich auch seine Rückenschmerzen in Wohlgefallen aufgelöst. Er hat auf seinen Arzt gehört und macht eine Art Rückenschule im Fitnessstudio. Sein Asylantrag läuft immer noch und sein Blick senkte sich für einen Moment, aber er ist ein tüchtiger junger Mann, der seinen Weg, einen guten Weg machen wird

Dann aber ab ins Studio im DIRX-Keller (Kulturinitiative Wermelskirchen e.V.) zu den Aufnahmen für mein Hörbuch mit unserem Sprecher Carsten Stopka

Wir kamen wieder sehr gut voran und werden vermutlich am morgigen Donnerstag mit den Sprecherterminen (Neun Termine) durch sein und dann kann Christopher Blomel mit dem Schnitt beginnen

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump