Für M.

Der Freitag startetet schon sonnig und auch wenn der Morgenlauf beschwerlich verlief, so ist er doch wieder gemacht

Und gemacht ist gemacht

Mittags saßen wir draußen am Eiscafé in der Sonne und schlürften mit Wolle und dem Dorfsheriff unseren Kaffee. Einige der Jungs kamen vorbei. Erst Momo und später Mohammad, um uns nur mal rasch einen schönen Tag zu wünschen

Auf dem Heimweg kam Ceiron mit dem Fahrrad an uns herangefahren und bat mich doch rasch noch eines meiner Bücher für ihn zu signieren. Er möchte es gerne einer Freundin schenken. Das hatte er schon einmal im November letzten Jahres mitten in der Stadt gemacht, als wir gerade aus dem Eiscafé kamen. Er stellte also sein Fahrrad auf dem Gehweg ab, kramte im Rucksack zwischen Banane, Milkaschokolade und einem Tabascodrink herum und fand das noch eingepackte Buch. Er riss die Verpackung auf und drückte mir einen Stift in die Hand

Bitte … „Für M.“

Autor eines Buches zu sein ist oft ein tolles Gefühl

Und jetzt gehen wir noch in die Wälder den Hund lüften

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.