Für Sie gelesen: „Zusatz“-Eiweiß bringt keine Muckis

Wir haben es ja schon immer gesagt. Magerquark, Körnerfutter und Harzer-Käse reichen voll und ganz aus für die Muckis :!:

(Bild von T-Online verlinkt) Power-Riegel, Eiweißdrinks und isotonische Getränke: Glaubt man der Werbung, so brauchen Sportler wahres Kraftfutter, um Höchstleistungen zu bringen. Doch Experten halten die meisten Produkte für überflüssig. Eine normale ausgewogene Ernährung reicht für Freizeitsportler aus, selbst dann, wenn sie einen Muskelzuwachs anstreben. Sind Eiweiß- und Mineralstoffpräparate also überflüssig? Wir haben Ernährungswissenschaftlerin Isabelle Keller von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) dazu befragt…

zum Artikel bei T-Online-Lifestyle…

Umfrage: Wo liegt Ihre Priorität? Gewicht oder Fitness/Wohlfühlen

Vorgeschichte:

Anja und Lutz hatten seit Januar 2005 ihr Körpergewicht erheblich reduziert. Bei Anja bei einer Größe von 170cm von ca. 125kg bis runter auf ca. 69kg und bei Lutz bei einer Größe von 187cm von ca. 160kg auf ca. 78kg.

Beide begannen damals mit moderatem Sport und dieser wirkte auch unterstützend bei der Gewichtsreduzierung.

Heute:

Das Ziel „Gewichtsreduzierung“ war erreicht und nun änderten sich die Vorgaben. Seit geraumer Zeit legen beide sehr viel Wert auf ihren täglichen Sport und die kontinuierliche Verbesserung der Trainingszeiten bzw. der Fitness. Es wird mehr Trainiert und auch anspruchsvoller.

Ergebnis:

Die Leistungen wie Ausdauer und Kraft werden spürbar immer besser. Das Körpergewicht stieg moderat an. Der Körperfettanteil verschlechterte sich nicht, im Gegenteil. Die Trainingseinheiten haben mittlerweile die zeitlichen Grenzen des Möglichen erreicht. Beide fühlen sich im Großen und Ganzen fit und wohl.

Umfrage:

Wo würden Sie die Prioritäten setzen?

Beim Gewicht oder bei Leistung, Ausdauer und Fitness ?

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns Ihren Kommentar mit Ihrer Einschätzung auf Ihre Person bezogen mitteilen.

Für Sie gelesen: Ein wenig Speck schadet nicht

Langsam aber sicher nimmt die Hysterie wegen des BMI ab und eine vernünftige Einschätzung zum Gewicht kommt an die Öffentlichkeit.

Smile Wer dick ist, lebt gefährlich und muss abnehmen, so die gängige Meinung. Es drohen Diabetes, Herzinfarkt und sogar Krebs. Doch an der alten Grenze von Übergewicht wird gerüttelt. So ist laut Weltgesundheits-Organisation (WHO) das Risiko für Folgeerkrankungen bei leichtem bis mäßigem Übergewicht (Body Mass Index 25 – 30) nur wenig erhöht. Andere Studien zeigen, dass der Bauchumfang eine größere Rolle spielt als das Gewicht. Ab wann wird Übergewicht also gefährlich? Sind ein paar Pfunde zu viel wirklich so schlimm?

zum Artikel bei T-Online…

Jeden Tag Laufen – Jeden Tag Sport