Alle Beiträge von Lutz

Es geht gut voran

Meinen Morgenlauf lief ich heute wieder an der Eschbachtalsperre vorbei, wie üblich an einem Montag

Es war ein schöner Lauf und im Trinkrucksack habe ich seit zwei Tagen eine selbst gemixte Apfelschorle dabei

Ich hatte gespürt, dass ich doch langsam unterwegs etwas Zucker gebrauchen kann, denn ich starte ja seit Jahren immer nüchtern auf meine Läufe

23,4 km #joggen an Tag 2388 in Folge
53166 km im #streakrunning #taeglichlaufen
Es war mir eine Ehre

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

Dann bekam ich vom Tontechniker Christopher Blomel eine Nachricht über den Bearbeitungsstand meines Hörbuches

Da ich schon sehr viele Anfragen nach einem Fertigstellungstermin bekommen habe, kann ich nun etwas mehr sagen

Carsten Stopka, der Sprecher des Buches, ist mit dem Einsprechen durch und jetzt kommt Christopher Blomel mit dem Schnitt in den Job

Er wird eine Rohfassung schneiden und mir diese dann zuspielen, damit ich mir das vor der weiteren Bearbeitung anhören kann. Vielleicht finde ich auch noch Stellen in denen ich die Betonung anders möchte oder es mir einfach nicht gefällt und wir diese Stellen noch einmal einsprechen müssen

Dann folgt, nach meinem OK, die Mischung von zusätzlichen Geräuschen und ähnlichem, bevor dann am Schluss die endgültige Mischung folg

Ja und dann, wenn wir alles für gut genug befinden, dann wird es endlich fertig sein und in den Handel kommen

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Der Donnerstag

Ich war auch heute wieder joggen

Eigentlich ja nichts Besonderes, warte mal … doch, es war Tag 2384 ohne Pausentag

Auf meinem Rückweg traf ich auf die Physiotherapeutin, mit der ich vor ein paar Tagen erstmals zusammen gelaufen bin. Sie kam mir entgegen und ich fragte sie, ob ich sie begleiten dürfe oder ob ihr das aufdringlich vorkäme. Es war für sie kein Problem, was ich verstehe, denn ich stellte ja noch nie ein Problem dar. Sie musste nur noch ein kleines Stück weiter, ein paar hundert Meter und ich drehte um und schloss mich ihr an

So lief ich heute 700 Meter weiter als sonst an einem Donnerstag

Über Mittag saßen wir wie üblich im Eiscafé Cordella und dort kam Waqas vorbei, um uns etwas zu erzählen. Waqas kam 2015 als jugendlicher, unbegleiteter Flüchtling aus Pakistan zu uns und hatte anfangs keinen richtigen Halt. Erst als er in einer gemischten Wohngruppe der Jugendhilfe wohnte, änderte sich seine Sichtweise und er bekam Vertrauen zu uns Deutschen

Heute erzählte uns Waqas, dass er nach den Schulferien mit einer Berufsausbildung zum Dachdecker beginnen wird

Das freut uns sehr für diesen höflichen jungen Mann aus Pakistan

Wirklich

Und dann war heute auch noch der vorerst letzte Sprechertermin für mein Hörbuch

Jetzt wird es ernst

Der Schnitt der 276 vorgelesenen Seiten folgt nun und dabei kommen bestimmt noch einige Stunden, Tage oder sogar Wochen an Arbeit auf uns zu

Uns, das sind in erster Linie der Christopher Blomel, der für den Schnitt verantwortlich zeichnet, Carsten Stopka, der als Sprecher bisher schon gute 26 Stunden meines Buches vorwärts und rückwärts gelesen hat, Anja, die aufpasst, dass er auch kein Wort vergisst und ich, ich achte auf die Betonung

Ich werde schon wieder ungeduldig und zugleich nervös …

Aber jetzt, nach dem vielen Kopfhörertragen, erst mal mit dem Hund ein paar Kilometer spazieren gehen und danach auf das Sommerfest des Café International

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump​

Der Mittwoch

Auf meinem Morgenlauf traf ich bei Kilometer vier auf Christian, der sich gerade jetzt wieder an einen regelmäßigen Dauerlauf gewöhnen möchte, und begleitete ihn bis rauf nach Bergisch Born. Er war in einem schön ruhigen Tempo unterwegs. Das kam mir heute sehr gelegen

Von Bergisch Born lief ich dann bis Lennep alleine und wurde dort an meinem Wendepunkt von Martin aufgegabelt. Er startete seinen Lauf von Lennep zu seinem Arbeitsplatz in Wermelskirchen und begleitete mich freundlicherweise zurück

Als ich dann wieder zu Hause ankam, hatte ich erst einmal genug von der Lauferei. Aber eine lange Pause konnte ich mir nicht erlauben, denn wir hatten heute den nächsten Studiotermin für mein Hörbuch und mit unserem Hund Paul vereinbart, dass wir mit ihm vorher noch eine zweieinhalbstündige Waldrunde drehen

Gesagt getan

Auf dem Rückweg trafen wir auf „Schläppchen“ (Mohammed D.) aus Somalia, der uns schnell noch erzählen musste, dass er seine Arbeit bei MC Donalds gekündigt habe und nun in einer richtigen Küche, einer Pfannkuchenmühle, arbeiten würde. Zusätzlich haben sich auch seine Rückenschmerzen in Wohlgefallen aufgelöst. Er hat auf seinen Arzt gehört und macht eine Art Rückenschule im Fitnessstudio. Sein Asylantrag läuft immer noch und sein Blick senkte sich für einen Moment, aber er ist ein tüchtiger junger Mann, der seinen Weg, einen guten Weg machen wird

Dann aber ab ins Studio im DIRX-Keller (Kulturinitiative Wermelskirchen e.V.) zu den Aufnahmen für mein Hörbuch mit unserem Sprecher Carsten Stopka

Wir kamen wieder sehr gut voran und werden vermutlich am morgigen Donnerstag mit den Sprecherterminen (Neun Termine) durch sein und dann kann Christopher Blomel mit dem Schnitt beginnen

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump