Für mich ist das wach werden – Für mich ist das Leben

Laufen

„Da gehts nicht um Geschwindigkeit, da gehts nicht um irgendwas zu gewinnen oder sich mit irgendwas zu profilieren, sondern einfach um es zu tun.“

Alleine war ich heute unterwegs

Da ich gestern im Podcast mit Professor Doktor Oliver Stoll von ihm erwähnt wurde, kam in mir das Verlangen hoch nochmal das Podcast-Interview mit mir vom achten Dezember Zweitausendundsechzehn anzuhören

Nach einigen Monaten Abstand fand ich es nochmal interessant für mich zur Reflexion

Nun, wo ich schon viereinhalbtausend Kilometer und sieben Monate nach dem Ziel meiner Erdumrundung immer noch im Streak bin, sind meine Aussagen im Interview für mich noch wahrer

„Für mich ist das wach werden – Für mich ist das Leben“

Wer sich das damalige Interview nochmals anhören möchte findet es hier

Ich entferne mich immer weiter von jeglichen Wettkampfgedanken

Laufen ist für mich einfach die natürliche Form der Bewegung

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Was mich bestätigt

Was mich bei meinem Tun immer wieder bestätigt und motiviert, sind die anerkennenden Aussagen von anderen Menschen über meinen Sport

Ein aktuelles Beispiel aus diesem aktuellen Running-Podcast im Gespräch zwischen dem Moderator Thomas Müller und dem Sportpsychologen Professor Doktor Oliver Stoll

Oliver: „Ich hab auch mal ne Zeit lang gestreakt. Daher kenne ich auch den Lutz. Daher konnte ich auch mit dem Namen was anfangen.“

Thomas: „Der läuft immer noch“

Oliver: „ich weiß“

Thomas: „Der läuft und läuft und läuft“

Oliver: „und was mir am meisten halt bei ihm imponiert hat war, dass der einfach ne super gesunde Einstellung zum Laufen hat. Das hat mir so imponiert.“

Thomas: „Der Lutz sieht das auch sowas von unverbissen und der will einfach nur laufen. Mehr will der nich.“

Und nach meinem heutigen Halbmarathon in Begleitung von Bulbul und Lawson gab es wie üblich

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Dina und Hoshank

Laufen war ich alleine

Sind ja alle zur Zeit stark beschäftigt

Gut so!

Außerdem kann ich auch schon mal ab und zu einen Halbmarathon alleine laufen

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

Danach hatten wir einen Termin in der Flüchtlingsunterkunft um dort dem Riaz seinen Fernseher und DVBT2 einzurichten. Er hat diese Woche noch Urlaub bei seiner Bäcker-Azubistelle und so passt das zeitlich

Läuft

Danach sind wir noch in die Zweigstelle ins Eiscafé Cordella und dort saß Hoshank mit Stefan

Mit Hoshank verabredeten wir uns zur nachmittäglichen Wanderung mit Sprachexkursion

Ein kurdischer Syrer im Wald, bei den Pferden und mit dem Hund

Doch als wir ihn an der Unterkunft abholten, stand dort noch ein Mann aus Gambia mit seinen Problemen und wartete auf uns. Das Problem konnte ich rasch einkreisen und Kontakt zu einem Profi für Asylrecht herstellen um direkt einen Termin für den Mann zu machen

Läuft

Dann gingen wir aber mit Hoshank in den Wald

Und bei der Gelegenheit machten wir auch gleich einen Besuch bei Dina

Dina ist 1985 geboren und demnach jetzt 32 Jahre alt

Das Foto wurde vor zehn Jahren gemacht

Und das Foto heute

Sie ist gar nicht älter geworden

Hoshank hat auch schon Erfahrung mit Pferden und Tiere spüren ja bekanntlich wer ein guter ist

Mit Paul kann er auch ;)

Etwas über drei Stunden waren wir unterwegs und es wurde nur Deutsch gesprochen

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Jeden Tag Laufen – Jeden Tag Sport