Archiv der Kategorie: Allgemeines

Vielleicht wird es doch nie enden

Mein Vater hatte damals in den siebzigern so einen alten Fotoapparat auf dessen Objektiv ein mir damals noch unbekanntes Zeichen war. Das Zeichen für Unendlichkeit ∞

Als ich mit dem Täglichlaufen anfing wusste ich nicht was ich da genau angefangen hatte

Ich wollte bis irgendwann laufen

Die Erde in 1723 Tagen zu umrunden war schon mal bis irgendwann

Heute habe ich in 2058 Tagen die Grenze der 47000 Kilometer überlaufen

Feiertag

Irgendwann war gut

Unendlich ist anders

Vielleicht wird es doch nie enden

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Schuld

Ein Hund ist ein Tier

Unberechenbar

Bei unserer heutigen Wanderung überquerten wir in einer Gruppe von fünf Personen und unserem Hund Paul einen Hof in der Nähe von Dreibäumen. Der Hund vorneweg, dann zwei Frauen und dahinter wir drei Männer. Dort lief ein Huhn geradewegs laut flatternd vor Paul über den Weg und er setzte sofort zur Jagd an. Es war uns allen nicht möglich den Hund von dem wild durch die Gegend rennenden Huhn zu trennen. Bis er es erwischt hat. Dann war es zu spät. Das Huhn war so schwer verletzt, dass ich in die Runde fragte, wer das Tier nun töten könne. Alle verneinten. Ich habe noch nie einem Lebewesen, außer einer Fliege, mit bloßen Händen das Leben genommen. Es war schwer und ich machte schnell. Ich trage die Schuld, fühle mich nicht gut und muss jetzt damit zurecht kommen. Da niemand am Haus war, habe ich dort einen Zettel mit meinem Namen und meiner Telefonnummer hinterlegt.

Entschuldigung. Mein Hund und ich haben Ihr Huhn getötet. Telefon

Schuld

Ich bin so glücklich

Heute Mittag im Eiscafé Cordella

Als ich gerade mit einer irakischen Familie einige Formulare ausfüllte

Da kam Ousmane aus Guinea an unseren Tisch

Er war sichtlich nervös und wollte mir unbedingt etwas sehr wichtiges zeigen

Anja und Stefan durften es nicht vor mir sehen

Er wurde immer nervöser und dann unterbrach Anja meine Arbeit, damit ich ihm zwischendurch meine Aufmerksamkeit schenken konnte

„Was ist denn los Ousmane?“ fragte ich ihn

„Ich bin so glücklich. Guck mal hier.“

war seine Antwort. Und er gab mir seinen Ausweis

In 2015 kamen sie zu uns

Nach langer Zeit durften sie vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ihre ganz eigenen Gründe für ihre Flucht versuchen zu vermitteln

Jetzt, gute zwei Jahre später erst wird für einige ein Wunder wahr

Sie bekommen einen Pass

Für viele das erste Dokument über ihre Identität in ihrem Leben

Auch Ousmane hatte noch nie ein Dokument, welches seine Herkunft dokumentiert, mit dem er offiziell reisen darf, welches zeigt, dass es ihn gibt

Er ist anerkannter Flüchtling und hat jetzt eine Zukunft