Kategorien
Allgemeines

WIR müssen Energie sparen

Es kann durchaus sein, dass es noch nicht bei allen Menschen angekommen oder vielleicht auch nur noch nicht durchgedrungen ist, doch WIR ALLE MÜSSEN ENERGIE SPAREN, und zwar so viel, wie für jeden umsetzbar. Strom, Gas und Öl. Es droht aus jetziger Sicht für Herbst, Winter und vielleicht auch darüber hinaus ein Energiemangel und der würde viele Bereiche unserer Volkswirtschaft und somit auch große Teile der Bevölkerung schwer treffen. In der Vergangenheit wurden viele Fehler gemacht, welche ich im Einzelnen jetzt nicht aufführe, und Russland verschärft nun diese Gefahrenlage erheblich durch seinen verwerflichen Angriffskrieg auf die Ukraine und seinen daran angeknüpften Energiekrieg mit Europa, den es schon lange vorbereitet hat. Ich möchte mir gar nicht ausmalen, welche Möglichkeiten Russland noch hat, unserer Infrastruktur zu schaden, wenn man nur Pipelines, Seekabel und Datenstrukturen betrachtet. Alleine schon aus diesem Grund MUSS Russland den Krieg in der Ukraine verlieren und so geschwächt werden, dass in Zukunft solche Angriffe auf Nachbarn und fremde Infrastruktur unterbleiben.

Aber was können wir Bürger tun?

Wir können zu unserer eigenen Sicherheit für unsere Volkswirtschaft, privates Leben, Energie sparen und uns nicht von russischer Propaganda beeinflussen lassen.

Für mich sitzt der Feind in diesem Energiekrieg in Russland und dieser Feind erreicht mit seinem Vorgehen das genaue Gegenteil von dem, was er uns, dem Westen, die ganze Zeit vorwirft. Immer mehr Staaten möchten unter die Schutzschirme der NATO und Europas.

Mit Russland, seinem Landdiebstahlbestreben, seiner nicht vorhandenen Pressefreiheit, seiner stark eingeschränkten Meinungsfreiheit und seinem menschenverachtenden Auftreten will letzten Endes niemand etwas zu tun haben, außer es gibt billige fossile Energie, solange es diese noch gibt. Doch der Preis ist in der Gesamtrechnung sehr hoch, wie wir auch genau jetzt sehen.

Energie sparen hilft im Moment und für die Zukunft und ist wirksamer als Meckern und Schimpfen.