Nein – Doch – ohh

Auf meinem heutigen Morgenlauf traf ich oben zwischen Trecknase und Lennep-Bahnhof nach längerer Zeit weider auf diesen Herrn von der Bank, der dort zu Fuß auf seinem Weg zur Arbeit geht

Wir begrüßten uns und im Vorbeilaufen fragte ich ihn, ob er denn gerne lese

Er bejahte das und so empfahl ich ihm das Buch „Lebenslauf – kein Wettkampf“ von Lutz Balschuweit :zunge:

Und auf seine Frage weshalb gerade dieses Buch, antwortete ich ihm

Weil sie darin vorkommen :shock:

Und er so: Nein!

Ich: Doch!

Ohh

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

2300

Ich will damit nicht angeben, weil es damit nichts anzugeben gibt

Angeben könnte man mit der Erfindung eines Heilmittels gegen Krebs, Hass und Krieg

Nein heute ist nur wieder so ein Feiertag für mich und mein kleines Leben

Ich jogge nun seit 2300 Tagen ohne Pausentag, obwohl es eigentlich keinen wirklich plausiblen Grund dafür gibt.

Außer den, dass ich es einfach mache

Das sind 6 Jahre, 3 Monate und 19 Tage

Mein Kilometerstand zeigt 51.207 Kilometer

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

So kann es bleiben

Ich bin der, der ständig über den Winter und das dazugehörige Scheißwetter meckert

Mir geht es auf den Keks, wenn es draußen nur dieses ekelige Gedöns aus Schneematsch, Eis, Regen gibt

Aber heute – heute muss ich sagen, gefällt es mir außerordentlich gut

Bei knappen zwölf Grad lief ich um 6:15 Uhr los

Die Sonne war schon motiviert aufzugehen

Überall zwitscherten die Vögelein

Es roch nach allen möglichen Blütendüften durcheinander

Die Gesichter der Passanten sahen entspannter aus als sonst

Dann brachte dieser große Stern richtig Licht und Wärme übers Land

Hach

Viele Radfahrer sind unterwegs. Viel mehr freundliche als unfreundliche

Ich bin nicht der einzig bunte

Bei Kilometer zwölf stößt Anke dazu. Auch sie hat gute Laune

Sie begleitet mich bis Kilometer sechzehn

Etwas später wabern die ersten Gerüche von Essen aus den Großküchen der Industriebetriebe durch die Luft. Sie treffen sich nicht unangenehm mit dem bei mir langsam aufkommenden Appetit

Wer nüchtern startet, hat dann auch richtig Lust auf ein ausgiebiges Frühstück. Das könnte wegen mir auch aus Gulasch mit Nudeln bestehen :roll:

Nur noch ein paar Kilometer durch die frühe Sonne

So kann es bleiben

So habe ich auch nichts zu meckern

Es muss nicht mehr und es muss nicht weniger

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump