Kategorien
Allgemeines

Ein kleines Dorf im Bergischen

12191170_1660430917573931_4577616090900896023_o

Vor einigen Wochen verkündete diese AfD in unserer Stadt eine Veranstaltung durchführen zu wollen

So formierte sich aus anständigen Bürgern eine Gruppe, um sich dieser fremdenverachtenden Gruppierung entgegen zu stellen

Im großen Berlin treten derzeit diese rechtsversifften Banausen ungehindert auf die Straßen und nennen Flüchtlinge „Barbaren“, doch ein kleines Dorf im Bergischen stellt sich diesen unterirdischen Wilden entgegen

Wir anständigen Bürger tranken unseren Zaubertrank und gingen zu dieser Veranstaltung

Hier das Video der Veranstaltung von Wermelskirchen TV (sechsundzwanzig Minuten)

Ich möchte hier die Worte von Wolfgang Horn zitieren, welcher den Nagel mal wieder auf den Kopf getroffen hat

„Die AfD in Wermelskirchen. Was für ein Verein. Mit Getöse werben sie für eine Veranstaltung, in der sie es der Merkel einmal zeigen wollen, der Verrückten, der Verräterin, der Diktatorin, der Frau, die das Grundgesetz gebrochen hat. (Alles Originalton AfD) Mit Tamtam haben sie angekündigt, die gescheiterte Flüchtlingspolitik der Bundesregierung zu diskutieren. Und nicht einmal zwei Hände voll von Mitgliedern oder Sympathisanten können aufgeboten werden. Die Mehrheit in den Bürgerhäusern sind Demokraten, Bürger, Menschen, die den Flüchtlingen, den Menschen, die vor Krieg und Not ihrer Heimat entflohen sind, helfen und beistehen. Anständige Bürger mit Fragen. Warum beteiligt sich die AfD nicht an der ehrenamtlichen Hilfe und Betreuung? Warum stehen die AfD-Mitglieder abseits? Warum distanziert sich die lokale AfD nicht von einem Hetzer, der die geschundenen Fremden als Invasoren bezeichnet? Fehlanzeige. Auf der ganzen Linie Fehlanzeige. Die zwei, drei AfD-Großmeister erweisen sich als Eiertänzer. Sie distanzieren sich nicht von den Scharfmachern in den eigenen Reihen. Sie haben keinen Plan. Sie legen sich nicht fest. Kurzum: Sie haben keine Ahnung. Wer zu einer solchen Veranstaltung einlädt, der sollte ein Mindestmaß an Vorbereitung absolviert haben. Aus dem Stand heraus gegen eine überwältigende demokratische Mehrheit im Saal argumentieren zu wollen, das kann nur schiefgehen. Und es ist schief gegangen. Gründlich. Die AfD ist ein substanzloser Haufen. Kommunalpolitisch hoffnungslose Versager. Und allgemeinpolitisch derart dünn besohlt, dass es schon kaum mehr Spaß machte, immer wieder neue Fragen aufzutischen. Der Spuk wird bald ein Ende haben. Hier in Wermelskirchen jedenfalls.“

So erteilten wir fünfundzwanzig anständigen Bürger dieser AfD in Wermelskirchen auf ihrer eigenen Veranstaltung eine regelrechte Belehrung und später eine Abfuhr

Wir hier in Wermelskirchen sind weltoffen

Wir hier in Wermelskirchen heißen die Menschen willkommen

Willkommen in Wermelskirchen

Refugees welcome

[Edit neunter November zweitausendundfünfzehn zum Pressebericht der Rheinischen Post]

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump