Kategorien
Allgemeines

So oder so

Immer wieder entwickeln sich in Foren Diskussionen über den Sinn oder Unsinn und Effekte des Streakrunning oder Täglichlaufens

Quasi das übliche Für und Wider in jeder Diskussion über die sozialen Medien

Die ambitionierten Läufer sehen im Streakrunning keinen Sinn, da die zur Leistungssteigerung laut Trainingslehre erforderliche Regenerationszeit fehlt, manche brauchen einfach zwischendurch mal ein paar Tage Ruhe, andere sind durchaus zu faul und schieben nur irgendetwas vor, um auch einfach mal nichts zu tun, dann suchen auch welche nach Abwechslung, schwimmen oder und fahren mit dem Rad und dann gibt es auch noch solche wie mich, wir streaken

Streaken, dieses tägliche Laufen, kein Wandern, Gehen oder Walken, mindestens 1,609 km (eine Meile) am Stück, jeden Tag, es darf auch mehr sein, muss es aber nicht, die Geschwindigkeit ist dabei vollkommen egal, es dürfen außer dem Laufband keine Hilfsmittel benutzt werden und man muss sich diese Serie irgendwo notieren

Wir Streaker haben uns das aus der Fülle an freizeitaktiven Möglichkeiten ausgesucht, so wie beispielsweise ein Triathlet schwimmt, radelt und läuft, ein Hochspringer hoch springt oder ein Wanderer wandert, so laufen wir jeden Tag, um einfach eine Serie zu machen

Es ist also müßig diese Art von Laufen mit anderen Sportarten, auch Laufsportarten zu vergleichen. Es ist eine besondere Laufsportart

So oder so

Tag 3168 mit 69506 km

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.