anders

Tag 2154 in Folge. Ich bin nun 49109 Kilometer ohne Pausentag unterwegs

Das Wetter ist so, wie man sich im November das Wetter vorstellt

Es regnet – stark

Ich hörte mir auf meiner morgendlichen Laufrunde durch Dunkelheit, Wind und Regen den letzten Teil der Hörspiel-Trilogie „Verblendung“, „Verdammnis“, „Vergebung“ von Stieg Larsson an und ich muss zugeben, dass sie mich von diesen überaus ekelhaften Wetterverhältnissen ablenkte

Zwischendurch musste ich mir zeitweise mal den rechten und mal den linken Handschuh ausziehen und auswringen, denn sie sogen sich so dermaßen mit Regenwasser voll, dass sie mir gefühlt zu schwer wurden

Ich wurde eigentlich als Ganzes überdurchschnittlich schwer durch den vielen Regen, was machen da schon nasse Handschuhe aus?

Egal, es fühlte sich doof an, also wrang ich

Stieg Larsson war irgendwann leider zu Ende, aber ich noch lange nicht. Ab hier hörte ich etwas Musik von Pink Floyd und lief mich immer weiter weg vom Laufen

Es war eh langweilig so allein in der Dunkelheit

Als ich nach über zwei Stunden durch den Regen laufen gute 200 Meter vor dem Ziel um eine große Regenpfütze herumlief und ihr somit auswich, rief mir ein Mann an einer Bushaltestelle mit wild fuchtelnden Armen zu:

„Vorsicht, laufen sie nicht durch die Pfützen – sonst werden sie nass…“

Ach nee

Was glaubt der, was ich den ganzen Morgen gemacht habe? Zwischen den Regentropfen laufen? :roll:

Es gibt immer jemanden, der es anders macht

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump