Erstmals

Und wieder lief ich um 6:15 Uhr los

Auch an diesem Sonntag – Muttertag

Dem siebten Muttertag in Folge ohne einen Tag zu pausieren

Anfangs hörte ich mir Musik der 50er, 60er und 70er Jahre an, änderte meine Beschallung aber nach vier Kilometern auf den Podcast mit den Sternen-Geschichten

Bei Kilometer elf sah ich vor mir einen anderen Läufer, blieb aber bei meiner ruhigen Geschwindigkeit

Dennoch holte ich ihn ein und stellte mich kurz vor

„Mein Name ist Lutz und ich bin Täglichläufer“

Sein Name ist Ralf und wir trafen uns zum ersten Mal. Ich fragte ihn dann noch, ob ich ihn ein Stück begleiten dürfe und so liefen wir nebeneinander her bis Wermelskirchen

Er trainiert für einen Marathon und versucht momentan seinen Puls auf langen Strecken zu senken

Darüber kann man natürlich wunderbar fachsimpeln und so geht Kilometer für Kilometer dahin, ohne dass man überhaupt merkt dass man läuft

Und schön langsam

Das kann ich

*** WERBEUNTERBRECHUNG ***

Du hast mein Buch noch nicht gelesen? Dann wird es aber Zeit!

Lebenslauf – Kein Wettkampf
Hier bekommst Du es (Neues Fenster)

*** WERBUNG ZU ENDE ***

Unterwegs begegneten uns die üblichen Verdächtigen. Fahrradfahrer und Gassigeher, die an so einem frühen Sonntagmorgen hier immer unterwegs sind

Wir grüßten uns und die Radfahrer klatschten mich ab – wie immer

Was mag Ralf wohl dabei gedacht haben?

Ich bin gespannt, ob wir uns demnächst nochmal über den Weg laufen

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.