Kategorien
Allgemeines

Sportliche Statistik Juni 2012

Der Juni in Zahlen…

Wetter – bescheiden bis gut – alles dabei – Ist eben April :umpf:

Anja zieht das Power-Walking mit Hanteln dem Joggen vor. Ihr tut es gut sagt sie. Und mit den Hanteln kommt sie besser vorwärts als beim Nordic-Walking. Na dann…

Bei mir läuft´s rund. Nur bei der Ernährung achte ich momentan nicht so drauf, weil mich das irre macht.

Hier nun die Summe meiner sportlichen Aktivitäten im Juni 2012…

39 Aktivitäten mit einem gesamten Zeitaufwand von 81:57:52 h:m:s,
Gesamt 873,89 km, 11.216 m positiver Höhendifferenz und einem Verbrauch von circa 66.868 kcal.

  • Laufen: 579,87 km mit 7.988 m positiver Höhendifferenz
  • Crossbike: 110,99 km mit 615 m positiver Höhendifferenz
  • Mountainbike: 152,03 km mit 2.063 m positiver Höhendifferenz
  • Wandern: 31 km mit 550 m positiver Höhendifferenz
  • und die vielen Spaziergänge mit unserem Hund Paul
  • Bei Anja sehen die Zahlen für Juni folgendermaßen aus:

    32 Aktivitäten mit einem gesamten Zeitaufwand von 45:07:25 h:m:s,
    Gesamt 342,65 km, 3.412 m positiver Höhendifferenz und einem Verbrauch von circa 24.367 kcal.

  • Laufen: 41,14 km mit 448 m positiver Höhendifferenz
  • Power-Walking/Nordic-Walking: 249,01 km mit 2460 m positiver Höhendifferenz
  • Wandern: 31 km mit 550 m positiver Höhendifferenz
  • Ergometer: 21,50 km
  • und die vielen Spaziergänge mit unserem Hund Paul
  • Ob es nun noch Sommer wird?

    Danke fürs Lesen!

    Kategorien
    Allgemeines

    PENG! – Die aus Lüttringhausen und DIE die es besser lassen sollten

    Samstag – sonnig – anfangs 17 Grad.

    Ich war mit Steffen zum Laufen verabredet und der wollte mal einen „regenerativen Lauf“ über die Balkantrasse machen. Das ist natürlich nichts für den Hund und so hatte der heute mal frei.

    Anja war wie immer schon vor uns raus und fuchtelte dazu mit ihren Hanteln durch die Luft.

    Wir Jungs ließen es langsam angehen und rollten bis nach Lennep. Unterwegs trafen wir einen älteren Jogger und er erzählte uns dass er eigentlich gerne mit dem Rad fährt, er aber gerade ein paar Stents gesetzt bekommen hatte und noch Gewicht verlieren müsse. Da wäre Laufen effektiver. Na wenn der das mit seinen 72 Jahren nicht weiß, wer dann.

    Steffen staunte.

    Anja war 11,11 km Power-Walken mit Hanteln Streckendaten

    Ich war mit Steffen 22,21 km Laufen Streckendaten

    Gymnastik, Joghurt mit Müsli und jetzt raus zur Hunderunde durch den noch kühlen Wald um die Ecke. Paul ist eindeutig ohne den morgendlichen langen Lauf nicht ausgelastet. Ein verrückter Hund ist das :roll:

    Nach der Waldrunde habe ich mich dann in die Fahrradklamotten geschmissen und mich auf den Weg zum Rathaus gemacht. Von dort aus war heute eine Sternfahrt nach Hückeswagen geplant und zusätzlich eine Stadtrunde um die Gegenverkehrsproblematik der Telegrafenstraße zu verdeutlichen.


    An der Stadtrunde habe ich auch teilgenommen, aber dann dauerte mir die Sache bis zur Weiterfahrt nach Hückeswagen zu lange und ich machte mich alleine auf den Weg. Allerdings etwas weiter als Hückeswagen…

    Kurz vor Marienheide überholte ich ein älteres Pärchen in profihaftem Outfit auf ihren Mountainbikes. Hinten auf ihren Shirts stand irgendwas mit Lüttringhausen. Ich grüßte freundlich und zog dran vorbei. In Marienheide machte ich Mittagspause auf einer kleinen Mauer neben einem Eiscafé. Da kamen dann die Beiden auch wieder und aßen sich ein Eis während ich mir Apfel mit Handkäse an Mineralwasser kredenzte. Wir grinsten uns zu – mehr nicht, denn sie sind ja aus Lüttringhausen.

    DIE aus Lüttringhausen.

    Dann fuhren sie irgendwann wieder in Richtung Heimat und ich kurze Zeit später hinterher. Nach einigen Kilometern standen sie plötzlich wieder am Rand und es sah nach einer Panne aus. Ich hielt kurz an und bot meine Hilfe an (wie übrigens auf der heutigen Tour so 5 bis 6 mal). Es war aber nichts passiert und so fuhr ich weiter.


    Kurz hinter dem Wipperfürther Flugplatz gab es dann einen furchtbar lauten Knall PENG! mit dem sich mein Hinterradschlauch verabschiedet hatte.

    So laut wie eine Fehlzündung eines PKW :shock:

    Ich schlingerte gerade mit 30 km/h so daher und bin zum Glück nicht aufs Fressbrett geflogen gefallen. Eine Passantin am Rand erschreckte sich wegen dem Knall so, dass ihr ihr Getränk aus der Hand gefallen ist. Sonst ist aber nix passiert.

    Also erst mal den Schlauch wechseln, denn mit flicken war da nichts mehr. Dann fuhren die beiden aus Lüttringhausen wieder an mit vorbei und es ist kaum zu glauben. Sie hielten nicht mal kurz an sondern SIE ließ nur den Kommentar los „Oh, das ist aber jetzt schlecht“ und beide fuhren weiter. Also demnächst wird von mir gefragt wenn ich jemanden mit ´ner Panne am Rand sehe…

    Bist Du aus Lüttringhausen und wenn ja, dann fahre ich auch einfach weiter ohne meine Hilfe anzubieten – Weisse Bescheid :cool_bubble:

    Wieder einige Kilometer weiter geschah dann etwas, was eigentlich nicht geschehen sollte. Ich fuhr bergauf hinter einem Vater, seiner Tochter und seiner Frau her. Wir vier überholten dann langsamer fahrende Radfahrer den Berg hinauf. Von oben kamen uns auf der linken Seite Fußgänger entgegen und hinter dehnen kamen so Scheintote sehr alte Radfahrer auf ihren E-Bikes den Berg runter gehämmert. Die Trasse war für uns alle zu eng, aber die mit den E-Bikes fuhren einfach auf den vorausfahrenden Vater und seine Tochter drauf zu ohne auszuweichen geschweige denn abzubremsen. Der Vater und seine Tochter mussten ganz plötzlich ausweichen und wären beinahe rechts im Graben gelandet.

    Unverantwortlich wie sich diese Leute verhalten und ich wette, die benehmen sich im regulären Straßenverkehr genau so bescheuert. Eine Frechheit gegenüber den Anderen auf den Radwegen.

    Aber sonst war die Tour ganz nett ;-)

    67,46 km mit dem Crossbike nach Marienheide und zurück Streckendaten

    Zu Hause dann rasch unter die Dusche und danach direkt mit Anja und Paul noch ne Runde durch den Wald.

    Danke fürs Lesen!

    Edit: Einen Pressebericht zur Sternfahrt gibt es hier

    Kategorien
    Allgemeines

    Ich bin gar kein Fan aber 100 Prozent Egoist

    ICHIn der letzten Zeit war ja Fußball das Topthema. Also nicht für mich, denn ich bin gar kein Fan von diesem Spiel. Damals in meiner Jugend habe ich bis zur A-Jugend gespielt und dann war auch Schluss damit. Sogar damals habe ich mich für die Spiele Anderer nicht interessiert. Bundesliga schon mal gar nicht. Bis heute hat sich daran nichts geändert. So war ich auch nicht sonderlich interessiert an der Fußball EM 2012, habe mich aber gerne bewusst etwas mitreißen lassen um mal wieder etwas im Alltag zu verändern. Gut war das so im Großen Ganzen nicht, denn dadurch habe ich zu wenig Schlaf bekommen und bin bei so manchem Spiel am Laptop eingenickt. Also nur Fußball schauen ist mir dann doch zu langweilig, also habe ich parallel immer was am Lappi gemacht.

    Ich bin ein 100%ger Egoist und stelle das gerade hier wieder fest.

    Was Andere für Sport machen ist mir vollkommen egal. Ob da ein Nigerianer ein toller Läufer ist, oder irgendwo irgendwelche Bestzeiten erlaufen werden, oder ein Fußballspiel so super toll ist und Handball sowieso… Das alles ist mir vollkommen schnurz. Mein Tag, mein Sport und mein Leben ist mir wichtig und wenn ich ganz ehrlich bin habe ich damit schon alle Hände voll zu tun.

    Gestern hat also die deutsche Mannschaft gegen Italien verloren. Es ist doch nur ein Spiel und heute schon vergessen – also für mich.

    In der Nacht gab es zudem ein klärendes Gewitter bis in den frühen Morgen und danach kam die Sonne wieder raus – Alles im Lot also :-)

    Anja ist mit den Hanteln vor uns zum Power-Walken raus und ich bin wieder mit Steffen und Paul auf eine anspruchsvolle Waldrunde aufgebrochen. So eine mit schön anstrengenden Steigungen – nüchtern und direkt nach dem wach werden :mrgreen:

    So geht´s ab – das macht Spaß. Im Schlamm durch den Wald hacken und dafür sorgen, dass Steffen Sterne sieht – YEAHHH :freude:

    Anja war 10,10 km Power-Walken mit Hanteln Streckendaten

    Steffen Paul und ich waren 17,60 km Laufen Streckendaten

    Gymnastik, Joghurt mit Müsli und so weiter und so fort.

    Aber wisst ihr … so ein Egoist wie ich es bin ist nichts schlimmes. Ich glaube sogar fest daran dass irgendwie doch jeder so einer ist – so ganz tief innen drin…

    Danke fürs Lesen!