Was ändert es?

Vorgestern hatte ich nach langer Zeit mal wieder gegen so eine Auflistung von rassistischen Äußerungen bei einem Facebook-Sportsfreund kommentiert, aufgemuckt und bin ihm und seinen gleichgesinnten Facebookfreunden wissentlich ins offene Messer gerannt

In der nicht enden wollenden Hoffnung, dass ich sie auf ihren Rassismus aufmerksam machen kann und vielleicht ein klitzekleines Umdenken, Hinterfragen oder Anzweifeln am eigenen Tun provoziere

Es folgten Häme und Rechtfertigungen für diese rassistischen Schreibereien

Soweit, dass ich aufgefordert wurde letztendlich zu Beweisen, dass diese rassistischen Äußerungen nicht stimmen. ICH sollte beweisen, dass rassistische Äußerungen nicht stimmen

Für mich unglaublich

Da stellt jemand offen und für alle lesbar Rassismus ins Internet, befürwortet zudem die weitere Verbreitung und dann muss der, der darauf hinweist, dass so etwas Rassismus ist begründen, warum man das nicht verbreiten darf

Ich zog mich aus der Diskussion zurück und meldete den Vorgang an Facebook zur Kontrolle und bekam heute folgende Information

Es wurde auch seitens Facebook festgestellt, dass es sich bei dem verbreiteten Post um sogenannte „Hassrede“ handelt, der Post wurde gelöscht und der Verbreiter wurde darüber informiert

Hernach hat dann dieser Facebook-Sportsfreund unsere Facebook-Freundschaft beendet

Was ändert es?

Was mir an diesem ganzen Prozedere missfällt ist, dass hieraus beim Verbreiter von Hass und Rassismus keinerlei Lerneffekt eintritt

Ich, der auf den Rassismus hingewiesen hatte, wurde aus seiner Liste entfernt und jetzt geht es vermutlich munter weiter mit dem Hass und dem Verbreiten des selbigen

Das ist doch Kacke!