Kategorien
Allgemeines

Sklaventreiber

Es bahnte sich ein wirklich ruhiger Morgenlauf an

Rahul wollte eine Pause, Bulbul tun die Beine weh, Ousmane ist im Nirgendwo der Erstaufnahmehalle Dabringhausen und hat Knie und auch sonst war keiner in Sichtweite

Dachte ich

Doch dann stand Masood am Treffpunkt in der Beltenerstraße und wollte mich, hochmotiviert auf Grund seines vierunddreißigsten Rangs beim Lenneper Osterlauf vergangenen Montag, auf einem Teil meiner Morgenrunde begleiten

Nix da mit wirklich ruhigem Morgenlauf

Zack rennen :jogger3: :roll:

Dieser „Sklaventreiber“ scheucht mich ganz nett

Ich kann einfach nicht so schnell – aber ich musste

Das habe ich nun davon, dass ich diesen “Fremden” das Laufen beigebracht habe

Eine Runde durch die Stadt und dann noch bis Bergisch-Born

Dort drehte er dann ab, lief nach Hause und schickte mich noch ein paar Kilometer in Richtung Lennep

Ich konnte mich gerade noch so erholen und meine Beine wieder in die richtige Stellung drehen, da kam auch schon der nächste „Sklaventreiber“ auf mich zu

Stefan war auf seiner zehn Kilometer Morgenrunde und entschloss sich kurzerhand mich auf dem Weg zurück nach Wermelskirchen zu begleiten

Ufff :jogger3: :roll:

Wieder so eine Rennerei

Das war ja ein Tempo wie in den Anfängen meiner Weltumrundung

Ohne Rücksicht auf Verluste

Ok zwischendurch kann man das ja mal machen

Jetz is aba auch gut :mrgreen:

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

2 Antworten auf „Sklaventreiber“

Kommentare sind geschlossen.