Kategorien
Allgemeines

Die kühle Blonde und Woran hat es gelegen?

Ok Bulbul fällt mindestens für die nächsten sechs Wochen komplett mit Laufen aus und was Rahul mit seinem Grippevirus ausgehandelt hat, wie lange der noch bleiben will, weiß ich auch nicht. Shahariya wurde erst vor einer Woche an den Venen operiert, Ousmane hat´s immer noch am Knie und so bleibt im Moment nur Masood als Laufpartner der Gruppe am frühen Morgen

Aber heute ist ja wieder Café International und da rühre ich wieder die Werbetrommel für die Laufgruppe

So lief ich wieder die drei Kilometer um Masood abzuholen, der aber konnte mich nur weitere fünf Kilometer begleiten, weil er heute zum Ausländeramt nach Bergisch-Gladbach muss

Unterwegs trafen wir wieder viele Leute auf ihrem Weg zur Arbeit und wurden auch ein Stück von Thomas auf dem Fahrrad begleitet

Alle wie immer recht freundlich mit den Worten

1460016070117

Dann brachte ich Masood wieder nach Hause und lief alleine nochmal bis zur Trecknase in Lennep

Auf dem Rückweg kam in Bergisch-Born diese „Kühle Blonde“ vor mir aus einer Seitenstraße auf die Balkantrasse stolziert. Sie würdigte mich keines Blickes. Warum auch? Ich bin ja nur so ein unauffälliger bunter, fast immer grinsender Jogger. Sie trabte so vor mir her und ich sah, wie ihr blonder Pferdeschwanz vor mir und unter ihrer Baseballcap hin und her wippte. Sie war etwas langsamer als ich gerade lief und so holte ich sie rasch ein. Als ich neben ihr ankam grüßte ich freundlich und schaute sie dabei auch an. Sie wendete den Blick von mir ab. Na toll – sehr freundlich. Kein Wort, kein Kopfnicken. Nix. Ok, dann lief ich wieder meine Geschwindigkeit und entfernte mich langsam aber sicher von ihr, bis ich sie irgendwann wieder hinter mir schnaufen und trampeln hörte. Sie hat einen sehr lauten Auftritt, diese kühle Blonde. Sie lief an mich heran und ab hier liefen wir einige Kilometer nebeneinander her. Die Leute, welche uns begegneten, grüßten mich wie immer freundlich und von ihr kam kein Wort. Ich hörte nur immer dieses Schnaufen und die lauten Schritte. Ab und an schaute ich zu ihr rüber, aber jedesmal wendete sie ihren Blick ab. Als wir an der Aral-Tankstelle ankamen drehte sie ab und ich rief ihr noch ein lautes unüberhörbares „Tschüss“ hinterher. Ohne Resonanz

Da fragt man sich doch wieder

Woran hat es gelegen?

Man muss sowas nicht verstehen

IMG_4228

Da ich nun aber schon mal auf Tempo war, lief ich in der Geschwindigkeit auch direkt bis nach Hause

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump