Kategorien
Allgemeines

Läuft

Heute hatte ich für acht Kilometer den Masood mit dabei

Den Rest rödelte ich dann wieder alleine, aber traf doch so einige Bekannte im Städtchen

Als ich nach dem Lauf wieder zu Hause auf dem Sofa saß und mich schon seelisch mit Anja auf den ersten Kaffee im Eiscafé vorbereitete, kam ein Anruf von unserem Laufkumpel Ousmane auf mein Handy

„Hallo Lutz – ich komme heute aus“

Toll. Prima. Klasse. Ich wusste was er meinte. Er wird heute aus dem Krankenhaus entlassen. Ok… Nun müssen wir den heutigen Plan etwas verändern

Anja fuhr zur VHS in der Realschule und holte den Bulbul mitsamt seinem gebrochenen Fuß ab, um mit ihm zum Hausarzt zu gurken. Die Beiden haben da nämlich einen gemeinsamen Termin gemacht. Bulbul wegen seines Schochen und Anja wegen ihrer Lungenfunktion

Ich telefonierte mit der Erstaufnahme in Dabringhausen und informierte über die Entlassung von Ousmane. Bei der Gelegenheit fragte ich nach dem weiteren Vorgehen und wurde von den Leuten höflich gefragt, ob ich Ousmane nach Dabringhausen bringen könne und vielleicht auch noch den Diawood aus dem Krankenhaus mitnehmen könne

Klar doch, wenn ich schon mal auf dem Weg bin

Ich also rein ins Krankenhaus auf die Station, auf der Diawood untergebracht war und rein ins Zimmer. Dort waren er und seine zwei „Mitbewohner“ gerade beim Mittagessen. Ich schaute so in die Runde, sah zwei ältere europäische Herren und einen älteren Asiaten. Dann fragte ich mal freundlich in die Runde…

Wer möchte denn von den Herrschaften wieder zurück in die Mehrzweckhalle Dabringhausen-

Die beiden deutschen „Jungs“ grinsten mich an und der Diawood hat kein Wort außer Dabringhausen verstanden, sagte aber sofort „ich Dabringhausen“

Dann grinste auch er und ich machte ihm klar, dass er erst in Ruhe zu Ende essen soll und ich unten auf ihn warte

Jetzt ging ich zu Ousmane aufs Zimmer und klärte auch mit ihm die Abfahrt zurück zur Erstaufnahme

Nur noch rasch bei der Krankenhausverwaltung abmelden und dann lud ich die Bagage ins Auto, schaltete den Ralley Gang rein und zzzziiiischhhh bis zur ersten Kreuzung, an der mir Diawood beinahe aus dem fahrenden Auto sprang, weil er seinen Sohn hat vorbei gehen sehen. Uiiii das war knapp. Die Leute vom Land :roll: ich fuhr neben ihn und sein Vater fragte ihn ob er mit nach Dabringhausen fahren will. Jetzt war die Karre voll

Wir juckelten also nach Dabringhausen und ich übergab die Herrschaften wieder in der Erstaufnahme ans Rote Kreuz

Ein paar Tage nur noch für Ousmane, dann zieht er nach Wermelskirchen

Läuft

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump