Bobs erster mit Eis im Bart

Ja es ist Winter

Es ist kalt und es gibt Eisblumen

img_8809

So mag ich Winter

Tocken, kalt, ohne Schnee und Matsch

Für den heutigen Morgenlauf hatte sich Bob angemeldet

Bob, also eigentlich Sebastian, seines Zeichens Physiotherapeuth und der Bruder der lieben Franzi, wohnt weit weg in Tausnusstein nahe Wiesbaden und verbindet den Besuch bei seiner Schwester mit einem Lauf mit mir

Wir kannten uns bisher nur über Facebook und da er einer meiner Blogleser ist, wollte er die Chance nutzen

Ja… und weil man ja immer mehrere Ziele miteinander verknüpfen kann, hat er sich für heute auch den Tag ausgesucht, um seinen ersten Halbmarathon zu absolvieren

Da klopfte er nun um kurz nach sechs vor unser Wohnzimmerfenster und bat um Einlass

Ein zwei Meter großer, fünfundzwanzigjähriger Riese betrat die Wohnung

img_8811

Wir mussten noch ein paar Minuten warten, denn wenn wir zu früh an den jeweiligen Treffpunkten vorbei laufen, verpassen wir eventuell die anderen Läufer

Pünktlich um 6:15 trabten wir also in die Kälte und in Richtung Lennep

Meine Herren hatten wir uns viel zu erzählen. Es ist ja toll, wenn der Gesprächspartner genau weiß von was oder von wem man redet, weil er das Blog regelmäßig liest

Die anderen Läufer waren heute allesamt nicht dabei. Und ich fand es nicht schlecht, denn so konnten wir einfach drauflos schwätzen, ohne Rücksicht auf die sprachlichen Schwierigkeiten meiner Laufgruppe zu nehmen

Geschafft

Nach zwei Stunden und sechzehn Minuten hatte Bob seinen ersten 21,5 Kilometer Lauf vollendet

Mit Eis im Bart

img_8812

Hurraa :freude:

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

2 Gedanken zu „Bobs erster mit Eis im Bart“

Kommentare sind geschlossen.