Kategorien
Allgemeines Einkaufstip

Bikeride und Umbau

SmileNach der Mittagspause habe ich mein Mountainbike aus der Garage gerollt und mich auf den Weg in die Berge um die Remscheider Talsperre gemacht. Ich wollte nochmal so richtig „klettern“ und das habe ich auch getan. 1,5 Stunden Berge, Berge, nochmals Berge und möglichst rauf :daumenrauf:

Zu Hause angekommen bin ich dann rüber zu meinem Bikedealer und habe mir den Vorbau des Bikes verlängern lassen. Der Lenker stand bei richtig eingestellter Sattelhöhe einfach zu tief und brachte mich vorn ins Übergewicht bei steilen Bergabpassagen. Ein Bisschen schrauben hier und da und schon geht´s richtig gut.

Ein paar Fotos hab ich auch gemacht. Es fühlt sich viel besser an als bisher…

Bilder-Galerie
(Auf die Bilder klicken zum vergrößern)

7 Antworten auf „Bikeride und Umbau“

Uff! Das sieht aber sehr eigenartig aus. :shock:

Ich nehme mal an, dass dieses lange Stück ein Verbindungselement zwischen dem Außendurchmesser des Gabelschafts und dem Vorbau-Innendurchmesser ist. Von den Klemmkräften her ist die Lenkkraftübertragung sicher unkritisch, aber wie verhält es sich mit der Torsion dieses langen ungeführten Verbindungsstücks.

Ich hätte fürs Erste vielleicht lieber einen geschwungenen Lenker (Riser-Bar) und einen etwas steileren Vorbau (10 oder 15°) probiert. Auf dem Foto sieht Deiner aus wie’n 0°-Vorbau.
Damit wärst Du natürlich trotzdem nicht so hoch mit dem Lenker gekommen, aber:
1. sähe es nicht so – entschuldige bitte – sch**** aus und
2. verbessert der (für gewöhnlich) breitere Riser-Bar zusätzlich noch das Handling auf technischen Abschnitten

Die Überschlagsneigung bergab könntest Du auch etwas reduzieren, indem Du den Sattel minimal runtersetzt (10 bis 20 mm). Dadurch hast Du mehr Luft zwischen den Beinen und kannst bergab aktiver mit dem Körperschwerpunkt arbeiten.
Die schlechtere Kraftentfaltung bergauf sollte kaum zu merken sein. Zumal Du dann auch etwas mehr die Oberschenkel trainierst und nicht nur die Waden.

*klugscheißermodus aus* ;-)

Gruß
Andreas

Ach noch eine Kleinigkeit bezüglich der Ergonomie:

Wenn Du den Lenker so hoch lassen möchtest, solltest Du evtl. die Brems- und Schalthebel etwas nach oben drehen, damit Handrücken und Unterarm wieder eine gerade Linie bilden. Dein Handgelenk wird es Dir danken. :-)

Ja so genau kenne ich mich ja nicht aus. (Du bist ja ein Profi) Bin halt zum Fahrradladen nebenan gegangen und habe gefragt was ich tun kann. Dabei kam dann diese Lösung heraus.

Torsion (Verdrehung) Da habe ich mit aller Gewalt dran gezerrt und nix hat sich bewegt :drehwurm:

Ich denke ich sollt es mal versuchen.

Auch mit der Stellung der Bremsen. Erst mal probieren wie es sich fährt. Oder?

Ich fahr ja nen „Golf“ und keinen „Porsche“. Sonst hätte ich mir einen gekauft :laber:

Probieren geht über studieren oder so…

Jo, aber auch beim Golf achtet der VW-/Porsche-Konzern auf Ergonomie. (Dein Bike ist Ausstattungsmäßig schon eher ein VW Passat) ;-)

Probier die Griffposition halt erstmal aus. Eine Überdehnung des Handgelenks solltest Du abertunlichst vermeiden. So kann viel Spaß verloren gehen.

Passat gefällt mir :smile:

Ich werd’s mal probieren mit den Bremsen und so.

Mir war nur nicht ganz geheuer, ob die Verlängerung solche Kräfte verträgt. Die Werkstatt sagte aber JA :ueberleg1:

Gesehen habe ich solche Verlängerungen schon mal, finde sie aber auch sehr gewöhnungsbedürftig. Ich fände eher den verstellbaren Vorbau sinnvoll. Den kannst du immer individuell deinen Strecken anpassen.
Was die Ergonomie mit den Griffen angeht, so gibt es zahlreiche Infos im Web – schau mal rein.

@Stadtelch

Der verstellbare Vorbau kam mir gelinde gesagt etwas „fibschig“ vor :popel:

Ich werde es erstmal ausprobieren wie es mir am Besten passt mit den Einstellungen der „Griffe“. Wenn ich dann nicht zurecht komme fange ich dann mal an mit Lesen im Web.

Trotzdem Danke für den Hinweis.

Kommentare sind geschlossen.