Kategorien
Allgemeines

„drop the thought“ (Dalai Lama)

Beschwerlich starteten Anja und ich heute auf unsere jeweiligen Frühsportrunden.

Minus vier Grad, klare Luft und der Sichelmond am dunklen Himmel. Es kündigte sich ein schöner sonniger Tag an.

Anja ist wieder zum Walken mit Hanteln in die Stadt aufgebrochen und ich zum Joggen auf meine Stadtrunde in Richtung Bergisch-Born.

Wir hatten beide wieder das Hörbuch von Hape Kerkeling auf den Ohren und Anja ist heute sogar damit durch. Sie kann scheinbar schneller hören als ich :roll:

Mir ging beim Lauf nochmal ein Telefonat von gestern durch den Kopf, welches in mir schlechte Laune produzierte…

Langjährige Kunden, ein Ehepaar, haben ihre uralten Kapitallebensversicherung gekündigt um wo anders neue zu kaufen. Ich habe sie darauf hin gestern angerufen um die Gründe zu erfragen. Eigentlich kann mir so etwas nach Jahrzehnten egal sein, aber ich verspreche meinen Kunden sie auch in schlechten Zeiten mit Rat und Tat zu unterstützen. Sie verlieren immerhin 1. den Schutz, 2. das damals günstige Eintrittsalter, 3. den damaligen gesunden Gesundheitszustand (die Frau ist heute schwer krank), 4. den damals zugesagten hohen Garantiezins, 5. die Steuerfreiheit der alten Kapitalversicherungsverträge usw.

Und wofür geben sie das auf?

Nur um einem Versprechen eines NEUEN Vertreters Glauben zu schenken, dass seine „Ware“ jetzt das Non plus Ultra sei und diese „alten“ Verträge ja eh nicht steuerfrei seien und überhaupt.

Mein langjähriger Kunde meinte noch „Ich habe ja gar keine Ahnung und solle mich mal erst ausreichend informieren“ und das fand ich ehrlich gesagt ziemlich daneben, so daneben, dass ich einfach gelacht und den Hörer aufgelegt habe. Solche Gespräche muss ich nicht haben und dann sollen die Leute doch verarscht werden. Wenn sie das doch unbedingt so wollen.

Aber aus dem Kopf geht mir so etwas doch nicht.

Als ich dann heute morgen beim Joggen war erzählte Hape aber über eine recht einfache Lösung für solch scheinbar unlösbare Problematik. Er nahm dazu einen Rat des Dalai Lama zur Hilfe…

„Drop the thought“

Wenn dich ein Gedanke quält – lass ihn fallen!

Das mache ich ab sofort, wenn mich solche Gedanken martern. Sollen die Menschen doch mit Begeisterung ihre Unwissenheit ausleben und dumm sterben, denn sterben müssen sie ja so oder so. Sie werden vielleicht merken (oder auch nicht) welche gravierenden Fehler sie so machen. Aber das soll ihr Problem ganz alleine sein – Nicht mehr meines.

Ich lief also weiter und versuchte mich in dieser neuen Erkenntnis. Erfolgreich!

Anja war 10,15 km Walken Streckendaten

Ich war 15,46 km Joggen Streckendaten

Danach zu Hause obligatorisch Gymnastik, Situps und das Eiweißshake mit Banane bevor Anja dann zu ihrem Vater gedüst ist (Hausarbeit) und ich zu Fuß mit Paul hinterher gewandert bin.

Unterwegs habe ich mir dann noch den Rest von Hape´s Hörbuch reingepfiffen und bin nun der Meinung – Ich will auch irgendwann mal diesen Jakobsweg gehen…

Auf unserer heutigen Wanderung nach Radevormwald sind wir mal über die neue Radtrasse zwischen Wermelskirchen und Bergisch-Born gewandert. Sie ist ab der Brücke Berliner Straße und Industriegebiet noch nicht fertig und es liegen nur diese groben Steine der alten Bahntrasse. Hierüber ist gehen nicht gerade ein Vergnügen :-(

Aber dieser Zustand dauerte nicht lange an, vielleicht so einen Kilometer und dann war schon wieder asphaltiert. In Bergisch-Born fehlte zudem auch noch eine Brücke. Sie wird demnächst über die B237 nach Hückeswagen gebaut.

Es war eine schöne Wanderung mit Paul und jetzt bin ich auch wirklich erst mal müde :muede:

21,17 km Wanderung mit Paul Streckendaten


Danke fürs Lesen!

12 Antworten auf „„drop the thought“ (Dalai Lama)“

Hi Lutz, leider bin ich auch ein Mensch der solche Gedanken intern zerfasert, bis es weh tut. “Drop the thought”, macht man das nicht irgendwann sowieso? Aber proaktiv? Mal antesten. Danke für die Anregung. Muss ich den Hape doch mal auf den pod tun…

Versuch es mal, ich übe und mach das einfach. Es geht mir sonst zu arg an meine nicht mehr vorhandene Substanz. Als ich noch fett war prallte das ab. Jetzt habe ich, so Gott will, einen neuen Weg gefunden.

Hau Dir den Hape auf´s Ohr. Es lohn sich!

ja Lutz da muß ich Dir voll recht geben, Dalai Lama kennt sich aus.
Hape hab ich vor 2 Jahren schon gehört und war auch begeistert. Zur Zeit höre ich beim Walken immer spannende Krimis, da läuft man gleich schneller.
LG Heidi

Wenn du auf eventuell Fantasy stehst, probiere mal Terry Pratchett. Sehr amüsant :)

Ich glaube, wenn Lutz den Jacobsweg macht, schreibt er auch ein Buch mit dem Titel: „Ich LAUF dann mal wech“…
Du würdest den Jacobsweg erlaufen, nicht erwandern….

kann sein, aber ich glaube dann würden mir einige Dinge zu schnell vorbei flitzen, an denen ich vielleicht lieber verweilt hätte :jogger3:

Kommentare sind geschlossen.