Kategorien
Allgemeines Einkaufstip

Auf´m Weihnachtsmarkt

Anja wollte heute unbedingt auf dem Weihnachtsmarkt der Nachbarstadt Remscheid ein Bratwürstchen essen. Also machten wir uns zur Mittagszeit auf den Weg dorthin. Geparkt haben wir im kostenlosen Parkhaus Ladestraße neben Kaufland. Von dort sind es circa 15 Minuten Fußweg bis zur Alleestraße.

Wir sind dann erst mal zum Frank in den Laden spaziert um dort ein Pläuschchen zu halten. Frank war aber leider in einem Kundengespräch und hatte keine Zeit für uns :-(

Also sind wir weiter gezogen in Richtung Weihnachtsmarkt…

Zu unserem Bedauern war dieser geschlossen (Bild) :-(

Uns hatte niemand erzählt, dass die Buden nur auf der Rückseite geöffnet waren. Als wir das jedoch bemerkten machte sich Anja schnell an die Würstchenbude um ihrer Fleischeslust nachzugehen.

Das Fett spitzte nur so aus der Bratwurst und direkt auf meinen neuen Mantel.

Ich trage ja seit kurzer Zeit auch schon mal Mantel wenn´s so richtig kalt ist. Also nicht so einer von der Unterschichtmarke mit den Pfoten oder Röffel und wie das ganze Gelumpe heißt – Nein Nein bei mir muss es Qualität sein und es muss was kosten. Noch besser wenn es von Adel ist. Ja!

Er ist Von ALDI und ein echter Burner kann ich Euch sagen. Hält warm auch bei Alleestraßenquerwind und ist mit 19,90€ auch echt teuer.

Wenn ich also schon Werbung für eine Marke mache die ich gerne trage, dann für Von ALDI – kannze glauben woll!

Danke für´s Lesen!

Kategorien
Allgemeines

Beinahezusammenstoß, nicht vorhandene Hunde und Untertreibung

Ich war heute um 6:15 Uhr wieder mit Ina zum Laufen auf der Bahntrasse nach Burscheid-Kaltenherberg verabredet. Sie sagte gestern noch dass sie für unseren morgigen Halbmarathon noch was trainieren wolle. Na ja dann nicht ganz so schnell :jogger3: heute…

Unterwegs verkündete sie dann aber doch, dass sie eigentlich morgen lieber mal ausschlafen möchte und so hinter der Hand oder zwischen den Zeilen war dann doch zu hören, dass sie Respekt vor den hügeligen 21 km mit den Jungs hat. So ein Quatsch – Die Ina läuft die Jungs in Grund und Boden und vielleicht überlegt sie sich das mit Morgen ja noch mal :roll:

So auf Kilometer 8 geschah dann beinahe ein Zusammenstoß mit einem Fahrrad. Ich lief links, Ina rechts und ein Radfahrer kam uns entgegen. Da es noch so dunkel war konnte man nicht erkennen auf welcher Seite des gemischten Rad-/Fußweges er sich bewegte. Bis es dann beinahe zum Crash kam. Er steuerte genau auf Ina zu und ich gab ihr einen Schubs, damit sie in den neben dem Weg befindlichen Rasen lief und hechtete hinterher. Sie hatte den Radfahrer noch gar nicht bemerkt und er schien auch eher aus der Kneipe zu kommen was seine Aufmerksamkeit anging.

Schwein gehabt – nix passiert Smile

Also weiter im Text und :jogger3:

Allerdings kommt mir etwas dann doch spanisch vor…

Als wir so auf Kilometer 15 liefen sah Ina im Dunkeln so 100 Meter vor uns auf der alten Bahntrasse einen großen Hund in Begleitung eines Mannes. Als wir dann den Mann eingeholt hatten war allerdings kein Hund mehr zu sehen und ich fragte den Mann wo denn sein Hund sei. Er erklärte kurz und mit einem Lächeln „Ich habe keinen Hund und hatte auch noch nie einen Hund“!

Das zeugt dann aber von echtem Zuckermangel liebe Ina, oder vielleicht doch echte Erschöpfung :old:

Aber was mich daran ganz besonders beunruhigt ist die Tatsache, dass auch ich den Hund gesehen hatte :ueberleg1:

16,42 km Joggen mit Ina Streckendaten

Zu Hause gab´s dann wie immer noch etwas Gymnastik und den Eiweißschleim bevor Anja und ich mit Paul auf die übliche Stunde Waldspaziergang aufbrachen.

Es ist Samstag und heute will Anja mal auf den Weihnachtsmarkt ins Nachbarstädtchen – Na dann…

Danke für´s Lesen!