Kategorien
Allgemeines Rezept

Einsatz im „Kriegsgebiet“ zur Experimental-Tour und der fehlende „An“-Schalter

Smile

Sport am Morgen

Wetterstatus: Teilweise leichter Schneefall, -1°C, noch gute Wege mit viel Grip für die Sticks aber viele umgestürzte Bäume.

Anja zweifelte vor dem Losfahren zu Talsperre ob wir dort überhaupt unsere zwei Stunden Power-Nordic-Walking laufen können aber ich war der Meinung wir sollten es wenigstens versuchen ;-) Um einen Kompromiss zu finden bin ich dann auch darauf eingegangen die hohen Winterlaufschuhe anzuziehen.

Nach einer kleinen „Schlitterpartie“ mit dem Smart über die noch nicht geräumten Straßen an der Talsperre angekommen, fanden wir dort einen vollkommen leeren Parkplatz vor. Kein Schwein zu sehen und das nicht nur weil es noch stockdunkel war.

Wir sind dann mal los auf unsere Experimental-Tour und außer ein bisschen Schnee warnte uns nichts vor dem folgenden „Kriegsgebiet“. Die Fotos können nur annähernd zeigen wie der Sturm gestern gewütet hat…

(Hier noch im Dunkeln beim ersten umgefallenen Baum)
Sturmschaden

Sturmschaden

Wir haben dann einige dünnere Äste abgebrochen und uns den Weg über den ersten Baumstamm erklettert…

(Foto vom Wald herab auf den Baum und den Weg)
Sturmschaden

…bei diesem Baum war es nicht möglich drunter oder drüber zu klettern also mussten wir den Hang rauf und um den „Gefallenen“ steigen. Der Weg runter zum Weg war recht schwierig und dauerte etwas länger im immer noch totalen Dunkel…

(jetzt wurde es langsam heller)
Sturmschaden

Hier war nur ein dünnerer Ast im Weg den ich mit einem festen Tritt abbrechen konnte damit Anja und ich unter dem Riesen herkriechen konnten…

Sturmschaden

Sturmschaden

Es waren also vier große Bäume über die Wege gefallen und versperrten den freien Durchlauf. Wir sind dann ein wenig geklettert was allerdings auch mal wieder ganz spannend war :razz:

Die normale Samstagsrunde war allerdings für heute gestorben weil wir sie nie in den 2 Stunden hinbekommen hätten ohne reine Laufanteile. Was soll´s – wir sind dann einfach Kreuz und Quer auf den Wegen um die Sperre mit dem einfachen PNW-Style gelaufen und ganz ohne reine Laufeinheiten.

Als wir die 2 Stunden um hatten waren wir auch körperlich ziemlich kaputt, nicht wie beim Laufen sondern weil dieses reine PNW echt Kraft kostet und dann auch noch unter erschwerten Bedingungen in einem „Kriegsgebiet“.

So das war´s dann vom Sport heute in der Früh…


  • Gymnastik, Crunches, Beinheben, Liegestütze, Dehnen
  • Frühstück, Roggen-VK-Brote, Magerquark, Rübenkraut, Holländischen Lebkuchen
  • Nach dem Frühstück machte ich dann etwas Bürokram und Anja stellte einige Leckereien her…

    Anja + Plätzchen

    Anja + Plätzchen

    Dieser Schmackofatz ist ganz einfach zu machen.
    Man nehme:

  • Müsli
  • Kuvertüre
  • Topf
  • Löffel
  • Rührschüssel
  • Kuvertüre in Topf schmelzen, Müsli in Rührschüssel, flüssige Kuvertüre über Müsli ergießen, mit Löffel verrühren und als kleine (oder große) Plätzchen auf Backpapier legen, trocknen lassen.

    Nach dem Plätzchen zusammenkleben hatte Anja dann mal wieder eine Ihrer Lieblingsbeschäftigungen zu erledigen… Smilie

  • Abendbrot
  • Fernsehen & PC
  • Es hat sich schneemäßig heute nicht viel verändert. Ich war am Nachmittag mal kurz draußen vor der Tür und als ich diesen Matsch auf den Wegen sah habe ich mir überlegt, dass die 2 Stunden heute Morgen an Sport ausreichend waren :???: Ich wäre gerne am Nachmittag noch mal gelaufen, habe aber keinen „An“-Schalter gefunden und dann war es fast schon 17 Uhr und da hatte einer für mich den „Aus“-Schalter gedrückt – den „Aus“-Schalter fürs Tageslicht.

    Dann geht es morgen in der Früh wieder auf zum PNW – vielleicht sehen wir uns ja an der Remscheider Talsperre…

    11 Antworten auf „Einsatz im „Kriegsgebiet“ zur Experimental-Tour und der fehlende „An“-Schalter“

    Mann Mann das sieht bei euch ja gar nicht gut aus mit den Bäumen, wieviele stehen denn eigentlich noch an der Talsperre müsstest du ja nach den letzten Jahren an einer Hand abzählen können.

    cu
    Jost

    Das sieht ja echt aus wie ein Kriegsgebiet. Auf meiner Strecke haben nur 3 Bäume flach gelegen. Aber nach dem Wind hatte ich das schon irgendwie erwartet.
    Die Schokomüsliplätzchen muss ich auch mal machen, wenn wir Schokocrossies machen kommt da glaube ich noch Palmin rein. Das soll lt. meiner Frau bewirken das die Schokolade fest(er) wird.

    hmmm :?:

    bei uns geht das mit den Schokoteilen auch ohne Palmin und wird hart.

    Musstest Du auch klettern? – Also über die Bäume…

    Oh, das ist bestimmt auch nicht ganz ungefährlich so durch das Kriegsgebiet zu laufen (ohne Helm :wink: ) Aber ist bestitmmt auch voll spannend :grin:

    Bei mir gabs beim Laufen nur Schnee und Schneesturm. Auch mal was neues :mrgreen:

    Hallo Bonafilia…

    Da gibt es viele Laufstrecken um die Remscheider Eschbachtalsperre.

    Hier ist mal ein Link zu einigen Strecken im Eschbachtal.

    Wo wohnst Du denn?

    Einen schönen Sonntag noch

    Lutz

    Vermisse irgendwie die Läuferausstattung Kettensäge und Schutzhelm. Ist ja doch schon heftig gewesen. Habe gelesen, dass der Remscheider Weihnachtsmarkt auch ganz nett was abbekommen hatte.
    Schade, nur gut, dass wohl keinem was ernstes passiert ist.
    Welches Runde ist es denn genau, die ihr da lauft – A2?
    Während es bei Spielkind unten im Tal doch grau blieb, ist es bei uns noch leicht weiß und just im Moment „staubt“ es wieder weiß bei mir am Fenster vorbei.
    Aber wartet ab, zu Weihnachten regnet es bestimmt bei +10°C…

    Schönen Rest-Sonntag noch @ all

    @Stadtelch

    Ja das war wirklich ein heftiger Wind den da jemand hat fliegen lassen :oops:

    Wir laufen verschiedene Runden und mischen diese so dass

    – an Montagen bis Freitagen jeweils 12,5 km am Morgen
    – an Samstagen und Sonntagen jeweils 16,5 km am Morgen

    zusammen kommen.

    Nachmittags laufen wir nicht an der Talsperre sondern bei uns an der Haustüre los…

    …auch einen schönen Rest-Sonntag :smile:

    Kommentare sind geschlossen.