Kategorien
Allgemeines Für Sie gelesen

Brauch ich jetzt Stoff oder was?

Smile

Nach einer aktuellen Studie der DAK (Deutsche Angestellten-Krankenkasse) dopen sich 800.000 Beschäftigte für die Arbeit wie unter anderem die Tagesschau hier berichtet.

Der Gesundheitsreport 2009 der DAK als PDF

Smile

Bin ich jetzt total out und muss ich mir jetzt Sorgen machen, weil ich kein Dopingmittel nehme :?:

12 Antworten auf „Brauch ich jetzt Stoff oder was?“

Ich glaube eher Du kannst Dich glücklich schätzen. Krank sein ist heutzutage für einen Arbeitnehmer immer mehr ein Risiko, so dass zu allen erlaubten und unerlaubten Mitteln gegriffen wird um weiterzuarbeiten, statt sich auszukurieren. :streichel:

Aber über das Thema könnte ich mich sehr lange auslassen, Besserung nicht in Sicht. :manno:

Bis 1990 war ich auch mal Arbeitnehmer, aber irgendwelche Mittelchen hab ich dennoch nie genommen.

Jede Zeit ist eine schwere Zeit, es kommt immer auf die Richtung des Betrachters an :arrow: :shock:

:weisse_flagge:

so bei diesem Eintrag habe ich direkt daran gedacht, das Du dagegen bist. Kannst du nicht nachvollziehen, das es richtig hart im arbeitsleben ist und sich irgentwie puschen muss?

@Spielkind Also ich kann es nachvollziehen. Aber es ist wahrscheinlich auch sehr abhängig von der eigenen Situation, Erfahrungen, Erziehung und Vorgesetzen. Und dem Geschlecht :grin:

Kaffee sollte reichen, um „Einbrüche“ unter Tags zu beseitigen – wenn nicht, dann früher schlafen gehen.
Kann schon mal sein, dass man nach einem oder mehreren harten Arbeitstagen heimkommt und mehr oder weniger gleich ins Bett müsste.
Das Problem ist glaub ich bei den meisten, dass es neben dem Berufsleben eben noch andere Verpflichtungen gibt, die man nicht vernachlässigen will und da greifen manche eben zu diversen Mittelchen.
In unserer Gesellschaft wird eben oft verlangt, in allen Lebensbereichen 120% zu geben, ohne Rücksicht auf das Regenerationsbedürfnis des menschlichen Körpers und nicht zu vergessen auch der Seele…

@Torsten
Ok, Kaffee ist ja nun nicht für jeden Organismus aufputschend, aber wenns hilft ist das doch eher eine harmlose Droge ;-)
Die Süßigkeiten sind allerdings wirklich gut fürs Hirn, denn das Hirn braucht Zucker – hier macht´s dann die Menge (muss ich grade sagen :laber: )

@runningchris
das mit dem früher schlafen gehen sollten sich wirklich viele mal vornehmen :!:

…andere Verpflichtungen gibt, die man nicht vernachlässigen will

Hier sehe ich auch immer wieder ein riesen Problem vieler Arbeitnehmer, die Prioritäten werden oft falsch gesetzt (nicht immer).

@Bernd
Ab und zu ja, aber auch diese körpereigenen Drogen sind nicht immer wirkungsvoll – leider :negative:

Kommentare sind geschlossen.